UmweltBriefe -<wbr> Aus Kommunen und Forschung
HOME AKTUELL ARCHIV SUCHEN UEBER UNS IMPRESSUM PROBEABO MEDIADATEN
Ausgabe 12/13, 20. Juni
Mobilität
Titel
Merk-Wuerdiges
Kommunen und Regionen
Aus Unternehmen und Forschung
Best Practice
Hintergrund
Abfall
Energie
Boden
Mobilität
Publikationen
Bürgerinfo
 
  Umweltbriefe

Nationale Plattform Elektromobilität
Zu fixiert auf Elektro-PKW

Die Euphorie ums Elektroauto scheint verflogen. Zwar bekräftigte Bundeskanzlerin Angela Merkel auf dem E-Auto-Gipfel der Bundesregierung noch einmal das Ziel, bis 2020 eine Million elektrisch betriebene PKW auf die bundesdeutschen Straßen zu bringen, doch die Zahlen sprechen eine andere Sprache: Gerade mal 8 500 Elektroautos sind bislang zugelassen und für dieses Jahr rechnen Experten mit maximal 3 700 Neuzulassungen.

Rechnet man die in den vergangenen vier Jahren geflossenen Fördergelder hoch, hat die Regierung jedes zugelassene Elektro-auto mit mehr als 150 000 Euro gefördert. Trotzdem hält Henning Kagermann, Vorsitzender der Plattform Elektromobilität, das Ziel Merkels für erreichbar – wenn die Rahmenbedingungen günstig sind. „Der Preis für die Batterie muss sinken, der Benzinpreis steigen und der Strompreis stabil gehalten werden“, sagt Kagermann.

Den gesamten Text lesen Sie in Ausgabe Nr. 12/13 auf Seite 13.

Weitere Beiträge zum Thema Mobilität in diesem Heft:
Sicherheit im öffentlichen Verkehr: Unbehagen am Bahnhof
Spritverbrauch von PKW: Die Tricks der Autobauer
ÖPNV: Es wird eng in Bussen und Bahnen
   
 

© 2013 Walhalla u. Praetoria Verlag GmbH & Co. KG | Impressum | Datenschutzerklärung