UmweltBriefe -<wbr> Aus Kommunen und Forschung
HOME AKTUELL ARCHIV SUCHEN UEBER UNS IMPRESSUM PROBEABO MEDIADATEN
Ausgabe März 2020
merkwuerdiges
 
Titel
Merk-Wuerdiges
Kommunen und Regionen
Aus Unternehmen und Forschung
Best Practice
Trends
Best Practice
EU-Politik
Abfall
Immissionsschutz
Energie
Mobilität
Klima
Bauen
Naturschutz
Publikationen
Bürgerinfo
 
  Umweltbriefe

Schwefelhexafluorid (SF6)
Fanal gegen Klimagift

Schwefelhexafluorid (SF6) ist das stärkste Treibhausgas und wirkt 23 500-mal klimaschädlicher als CO2. Die seit den 60er Jahren produzierte Substanz wird vor allem in elektrischen Schaltanlagen als Isolierstoff eingesetzt. Nun testet Tennet in seinem Umspannwerk Ovenstädt in Ostwestfalen als weltweit erster Übertragungsnetzbetreiber eine Technik, die ohne SF6) auskommt. Die Anlagen der Stromwirtschaft sind heute der größte Nutzer dieses synthetischen Stoffs. Einst standen an der Spitze Schallschutzfenster, in denen SF6) enthalten war. Doch das wurde 2006 verboten. Auch als Füllgas für Autoreifen war der Stoff bis vor 20 Jahren verbreitet, darf aber auch nicht mehr verwendet werden. In der Hochspannungstechnik war es schwieriger, Alternativen zu finden. Es seien „SF6)- freie Lösungen in Spannungsebenen bis 110 kV verfügbar“, bestätigt Tennet. Bei höheren Spannungen befinde man sich noch in der Erprobung. Eben mit dem Pilotprojekt Ovenstädt: Dort setzt Tennet anstelle von SF6) „saubere Luft“ zur Isolierung ein. Diese besteht allein aus den natürlichen Bestandteilen der Umgebungsluft und wird mit extremem Druck in die Apparaturen eingebracht.

Den gesamten Text lesen Sie in Ausgabe März 2020 auf Seite 3.

 
Weitere Beiträge in diesem Heft:

Flüchtlinge vorm Klimawandel: (Noch) Kein Asylgrund

Plastik: Wie man den Kunststoff aus der Welt schafft

Wettbewerb „Naturstadt – Kommunen schaffen Vielfalt“:
Alles, was sechs Beine hat, fördern

 
 
 

© 2020 Walhalla u. Praetoria Verlag GmbH & Co. KG | Impressum | Datenschutzerklärung