UmweltBriefe -<wbr> Aus Kommunen und Forschung
HOME AKTUELL ARCHIV SUCHEN UEBER UNS IMPRESSUM PROBEABO MEDIADATEN
Ausgabe Mai 2018
Unternehmen und Forschung
Titel
Merk-Wuerdiges
Kommunen und Regionen
Aus Unternehmen und Forschung
Best Practice
Trends
EU-Politik
Interview
Abfall
Immissionsschutz
Energie
Mobilität
Naturschutz
Boden
Bauen
Stadtoekologie
Publikationen
Bürgerinfo
 
  Umweltbriefe

+++ Planspiel zur Düngeverordnung. Welche Preise ändern sich, wenn die neue Düngeverordnung in Kraft tritt? Wie lassen sich die Überschüsse aus der Düngung eindämmen, wie agieren Wasserverbände und Politiker? Solchen Fragen will man in einem zweitägigen Planspiel in Rotenburg/Wümme nachgehen. Organisiert wird das von der Uni Göttingen, dem Landvolk Niedersachsen und der Landwirtschaftskammer. Gruppen von drei bis fünf Personen schlüpfen per Los in die Rolle als Landwirt, Politiker, Verbraucher oder Vertreter eines Verbandes. Sie verhandeln mithilfe einer Internetplattform mit den anderen Gruppen, fällen Entscheidungen und erleben die Folgen ihres Handelns. Die Veranstalter erhoffen sich so Einblicke in die Nährstoffproblematik und den Austausch mit Experten. Die Akteure sollen Strategien ausprobieren und Schlüsse für den eigenen Betrieb ziehen. Die neuen Regelungen der Düngeverordnung betreffen die Landwirte, aber auch Lohnunternehmen, Landhändler, Wasserverbände, Lebensmittelhändler, die Bevölkerung im ländlichen Raum und jeden Verbraucher. Die Teilnahme am Planspiel vom 25. bis 27. Mai in Rotenburg ist kostenlos und setzt keine Spezialkenntnisse voraus. Es gibt die Möglichkeit, über einen Videochat teilzunehmen.

von Martin Bopp

> Anmelden bis 15. Mai: gwiese@uni-goettingen.de
> Georg-August-Universität Göttingen, Department für Agrarökonomie & Rurale Entwicklung, Gerlinde Wiese, Platz der Göttinger Sieben 5, 37073 Göttingen, Fon 0551/50419008, www.uni-goettingen.de/planspiel

Weitere Meldungen in der Ausgabe Mai 2018
 

 

© 2018 Walhalla u. Praetoria Verlag GmbH & Co. KG | Impressum | Datenschutzerklärung