20 Jahr Umweltbriefe UmweltBriefe - Aus Kommunen und Forschung Medienpreis DUH
HOME AKTUELL ARCHIV SUCHEN UEBER UNS IMPRESSUM PROBEABO MEDIADATEN

Ausgabe September 2017

Foto:
Foto: Zukunft ERDGAS/Danny Kurz

TITEL

Diesel-Alternative

Wer etwa seinen alten Diesel-Golf gegen einen neuen Golf tauscht, kann zusätzlich von Volkswagen 5 000 Euro Umtauschprämie erhalten. Ich halte das in der Tat für ein gutes Angebot. Wer jetzt nicht wechselt, verpasst möglicherweise eine Chance.“ So warb Verkehrsminister Alexander Dobrindt allen Ernstes für VW... >>


MERK-WÜRDIGES
Fahrverbote zwingend?

Die in Berlin zwischen Autoherstellern und Bundesregierung vereinbarten Software-Updates und Umtauschprämien für alte Dieselfahrzeuge (s. S. 15) werden nach Einschätzung des Umweltbundesamtes (UBA) die Luft in belasteten Städten nicht reiner machen. >>


ABFALL

Widersprüchliche Bilanz

Auch im Jahr 2016 gab es wieder Unregelmäßigkeiten bei den von dualen Systemen mitgeteilten Mengen an lizensierten Verpackungen. Die vorliegenden Zahlen deuten darauf hin, dass 210 000 t Verpackungsmüll aus den Büchern einzelner dualer Systeme verschwunden sind. >>


ENERGIE

Bürgerenergie dominiert
Wie erwartet kamen auch bei der zweiten Ausschreibung um die Förderung von Windrädern im August wieder überwiegend Bürgerenergiegesellschaften in den Genuss einer Förderung. >>


BÜRGERINFO – Lebensmittelwarnungen

Verzögert, verspätet, still
Salmonellen im Hackfleisch, Listerien im Käse, Scherben im Gurkenglas, Metallteilchen in der Wurst – wenn solcherart gesundheitsgefährdende Lebensmittel ruchbar werden, gilt es flugs zu handeln. Der Rückruf der riskanten Ware muss möglichst schnell erfolgen und möglichst viele erreichen. Doch das Warnsystem der Hersteller, Händler und Behörden sei mangelhaft und habe viele Schwachstellen, kritisiert die Verbraucherschutzorgansiation Foodwatch. >>

Foto: Foodwatch


BÜRGERINFO – Nachhaltigkeitsratgeber,
Teil 2: Esszimmer


Klasse statt Masse
Was wir essen, hat großen Einfluss auf Klima und Umwelt, entsprechend hoch ist das Potenzial, richtig viel besser zu machen: auf Flugobst weitgehend zu verzichten, mehr bio und vom Bauernmarkt um die Ecke, weniger Fleisch, dafür mehr pflanzliche (Roh-)Kost – das entlastet nicht nur den ökologischen Rucksack, es nützt auch unserer Gesundheit. >>

Foto: RNE/Christof Rieken

AUS KOMMUNEN UND REGIONEN


GEESTLAND
Nachhaltigkeitskodex.

Die 31 000-Einwohner-Stadt im Kreis Cuxhaven berichtet als bundesweit erste Kommune nach dem Deutschen Nachhaltigkeitskodex (DNK). >>

AUS UNTERNEHMEN UND FORSCHUNG


+++ Mangelnde Artenkenntnisse. Weil Hochschulen immer weniger Wert auf die Ausbildung in klassischer Vegetationskunde und Zoologie mit praktischen Bestimmungsübungen legen, bringen Absolventen der Biologie, Agrarbiologie, Landschaftsplanung oder Forstwissenschaft beim Start ins Berufsleben immer weniger Kenntnisse über heimische Arten mit. >>


PUBLIKATIONEN

Sicher E-Radfahren - so nennt der VCD seine neues Internetportal. Dort erhalten Verbraucher Tipps zum Elektroradeln. E-Räder und Pedelecs fahren und bremsen sich erheblich anders als die leichteren konventionellen Räder, weshalb man das Fahren damit üben sollte. >>


WEITERE THEMEN:

BEST PRACTICE:
Bioenergiedorf Wettesingen

PERSPEKTIVEN:
Kluges Ortsnetz

TRENDS:
Mit Wasserbüffeln zum
Green-Belt-Award


INTERVIEW:
„Grüne-Band-Gemeinde
klingt doch sympathisch“

HINTERGRUND:
„Power to Gas wird immer wichtiger“

IMMISSIONSSCHUTZ:
So werden es weniger

MOBILITÄT:
Updates, Prämien, Fonds

KLIMA:
Die 40 nicht in Reichweite

NATURSCHUTZ:
Biotopverbund zu langsam

BODEN:
Ausmaß der Überbauung

 

probeaboPROBEABO

Testen Sie die UmweltBriefe! Bei einem Probe-Abonnement erhalten Sie drei Hefte kostenlos. >>

 


© 2017 Walhalla u. Praetoria Verlag GmbH & Co. KG | AGB