UmweltBriefe -<wbr> Aus Kommunen und Forschung
HOME AKTUELL ARCHIV SUCHEN UEBER UNS IMPRESSUM PROBEABO MEDIADATEN
Ausgabe September 2018
Perspektiven
Titel
Merk-Wuerdiges
Kommunen und Regionen
Aus Unternehmen und Forschung
Best Practice
Trends
Best Practice
EU-Politik
Abfall
Immissionsschutz
Energie
Bauen
Klima
Naturschutz
Stadtoekologie
Publikationen
Bürgerinfo
 
 

Umweltbriefe

 

Insektensterben I
„Wir wissen genug“

„Insekten in Gefahr – Ursachen und Konsequenzen“, so lautete eine Fachtagung des Amts für Grün und Umwelt der Stadt Sindelfingen. Bemerkenswert: Das Interesse sei mit mehr als 90 Kommunalvertretern aus ganz Baden-Württemberg „riesengroß“ gewesen, berichtet unser Autor, der die Veranstaltung am 12. Juli im Sindelfinger Haus Sommerhof moderierte.

Seit Jahrzehnten beobachten Wissenschaftler einen Rückgang der Insekten, aber erst seit einem Jahr haben Medien und Politik das Thema verstärkt in den Fokus genommen. Josef Settele, der Leiter der Arbeitsgruppe Tierökologie und sozialökologische Systemen am Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung (UFZ) in Halle machte die Erfahrung, „dass die Wissenschaft der Ansicht ist, dass es heute schon genug Informationen gibt, um zu handeln. Aber Politiker glauben oft noch immer, wir wüssten nicht genug und bräuchten mehr Forschung.“

von Andreas Greiner

Den gesamten Text lesen Sie in Ausgabe September 2018 auf Seite 8.
 

Weitere Trends in diesem Heft:
 
 
 
   
 

© 2018 Walhalla u. Praetoria Verlag GmbH & Co. KG | Impressum | Datenschutzerklärung