UmweltBriefe - Nachhaltiges Handeln in Kommunen
HOME AKTUELL ARCHIV SUCHEN UEBER UNS IMPRESSUM PROBEABO MEDIADATEN
Ausgabe Juni 2021
Perspektiven
Titel
Merk-Wuerdiges
Kommunen und Regionen
Aus Unternehmen und Forschung
Best Practice
Best Practice
EU-Politik
Abfall
Immissionsschutz
Mobilität
Trends
Energie
Interview
Klima
Geothermie
Stadtnatur
Naturschutz
Publikationen
Bürgerinfo
 
 

Umweltbriefe

 

Sektorkopplung im Nordosten, Teil 7
Windheizung statt Nachtspeicher

Der regionale Verteilnetzbetreiber Wemag Netz in Mecklenburg-Vorpommern hat in seinem WindNODE-Projekt zur Sektorkopplung nachgewiesen, dass eine intelligente Ansteuerung von Wärmepumpen und Nachtspeicheröfen technisch machbar ist. Um das Potenzial dieser sogenannten Power-to-Heat-Anlagen zu heben und diese flächendeckend netzdienlich einsetzen zu können, wäre aber zunächst ein Smart-Meter-Rollout erforderlich, so der Energieversorger.

Für das Projekt „Windheizung statt Nachtspeicher“ stellte der Schweriner Netz-Geschäftsführer der Wemag, Andreas Haak, den Keller seines Hauses nahe der Landeshauptstadt zur Verfügung. Der dreißig Jahre alte Ölkessel bei Haak flog raus. Dafür wurde eine Wärmepumpe eingebaut, die sich mit dem schon vorhandenen Warmwasserspeicher gut ergänzt. Die Wärmepumpe diente Technikern und IT-Experten der Wemag als Forschungsobjekt und konnte mit neuester Steuertechnik über den Verteilnetzbetreiber gestartet werden.

von Marcus Franken

Den gesamten Text lesen Sie in Ausgabe Juni 2021 auf Seite 8.

 

Weitere Perspektiven in diesem Heft:


 
   
 

© 2021 Walhalla u. Praetoria Verlag GmbH & Co. KG | Impressum | Datenschutzerklärung