UmweltBriefe -<wbr> Aus Kommunen und Forschung
HOME AKTUELL ARCHIV SUCHEN UEBER UNS IMPRESSUM PROBEABO MEDIADATEN
Ausgabe November 2018
merkwuerdiges
 
Titel
Merk-Wuerdiges
Kommunen und Regionen
Aus Unternehmen und Forschung
Best Practice
Trends
Hintergrund
Best Practice
EU-Politik
Abfall
Immissionsschutz
Energie
Mobilität
Klima
Naturschutz
Stadtoekologie
Bauen
Publikationen
Bürgerinfo
 
  Umweltbriefe

Hambacher Forst
Waldgeister trotzen RWE

Auf den ersten Blick sieht eine Bechsteinfledermaus nicht gerade wie der Widersacher eines großen Konzerns aus. Dennoch gelang diesem nur rund zehn Gramm leichten Winzling etwas, an dem vorher viele tausend Demonstranten und Umweltaktivisten gescheitert waren: Die kleinen Fledermäuse verhindern vorerst, dass der Hambacher Forst in NRW gerodet wird, um Platz für den weiteren Braunkohleabbau zu machen. Weil Bechsteinfledermäuse ganz oben auf der Rangliste des Naturschutzrechts stehen, hat das Oberverwaltungsgericht (OVG) Münster das Abholzen ihrer Heimat bis zum Hauptverfahren zunächst mal verboten. Dabei lieben diese Fledermäuse große Auftritte im Scheinwerferlicht gar nicht. Wie alle Flattertiere in Mitteleuropa fliegen auch Bechsteinfledermäuse am liebsten im Dunkeln.

von Roland Knauer

Den gesamten Text lesen Sie in Ausgabe November 2018 auf Seite 3.

 

 
Weitere Beiträge in diesem Heft:

VCD-Auto-Umweltliste 2018/2019: Sensation: 22 saubere Diesel!

Waldschäden: Mehr Forstleute braucht das Land
 
 
 

© 2018 Walhalla u. Praetoria Verlag GmbH & Co. KG | Impressum | Datenschutzerklärung