UmweltBriefe -<wbr> Aus Kommunen und Forschung
HOME AKTUELL ARCHIV SUCHEN UEBER UNS IMPRESSUM PROBEABO MEDIADATEN
Ausgabe Dezember 2018
Klima
Titel
Merk-Wuerdiges
Kommunen und Regionen
Aus Unternehmen und Forschung
Best Practice
Interview
Best Practice
EU-Politik
Abfall
Immissionsschutz
Energie
Mobilität
Klima
Naturschutz
Stadtoekologie
Bauen
Publikationen
Bürgerinfo
 
  Umweltbriefe

Maßnahmenprogramm der deutschen Zivilgesellschaft / Klimaschutzgesetz
Auf die Plätze: Klimaschutz!

Wir erleben die Klimapolitik der Bundesregierung im Tempo eines Faultiers“, kritisiert Michael Schäfer vom WWF. „Wir brauchen einen Gepard“, sagt er. Um Merkel & Co. Beine zu machen, hat der WWF im Verbund mit rund 60 weiteren Organisationen aus der Zivilgesellschaft ein Maßnahmenbündel geschnürt, damit Deutschland sein Klimaziel 2030 erreicht. „Wann, wenn nicht jetzt“, haben sie ihr 58-seitiges Papier getauft – ohne Fragezeichen, denn es ist eine Aufforderung. „Wir formulieren, was notwendig ist für eine konsequente Klimaschutzpolitik“, sagt Antje von Broock vom BUND. „Damit wollen wir in die Verhandlungen gehen.“ Für das anstehende Klimagesetz.

In dem Maßnahmenprogramm gebe es neben den Bereichen Energie, Industrie, Gebäude. Landwirtschaft und Verkehr ein gänzlich neues Kapitel, sagt Schäfer, nämlich darüber, wie der Finanzsektor zum Erreichen der Klimaziele aktiv eine Rolle spielen könne.

Den gesamten Text lesen Sie in Ausgabe Dezember 2018 auf Seite 13.

Weitere Beiträge zum Thema Klima in diesem Heft:
Klimaschutzbericht 2018: Dokument des Scheiterns

Kohlekommission: Das Kohle-Enddatum naht

 

   
 

© 2018 Walhalla u. Praetoria Verlag GmbH & Co. KG | Impressum | Datenschutzerklärung