UmweltBriefe -<wbr> Aus Kommunen und Forschung
HOME AKTUELL ARCHIV SUCHEN UEBER UNS IMPRESSUM PROBEABO MEDIADATEN
Ausgabe September 2017
Interview
Titel
Merk-Wuerdiges
Kommunen und Regionen
Aus Unternehmen und Forschung
Best Practice
Best Practice
Trends
Interview
Hintergrund
Abfall
Immissionsschutz
Energie
Mobilität
Klima
Naturschutz
Boden
Publikationen
Bürgerinfo
 
  Umweltbriefe

Grünes Band Europa
„Grüne-Band-Gemeinde klingt doch sympathisch“

Österreich spielt eine zentrale Rolle für das Grüne Band Europa, grenzt es doch auf fast 1 300 km an die vier ehemaligen Ostblockstaaten Tschechien, Slowakei, Slowenien und Ungarn. Anders als in Deutschland ist Österreichs Grünes Band fast ausschließlich in privater Hand. „Deshalb kaufen wir laufend Flächen, um sie zu schützen“, sagt der Vizepräsident des Naturschutzbund Österreich, Johannes Gepp.

Herr Professor Gepp, Ihr bildreiches Buch über das Grüne Band Österreich ist vergriffen, sagen Sie. Wie hoch war die Auflage?
Es waren dreitausend Exemplare, das ist für österreichische Verhältnisse fast ein Bestseller. Ehrlich gesagt, das Buch ist schon eine kleine Erfolgsgeschichte.

Interview: Tim Bartels

Den gesamten Text lesen Sie in Ausgabe September 2017 auf Seite 9.

Weitere Interviewsl in diesem Heft

Grünes Band Deutschland: „Naturmonument könnte über Grenzen gehen“

 
 
 

 

 

© 2017 Walhalla u. Praetoria Verlag GmbH & Co. KG | AGB