UmweltBriefe -<wbr> Aus Kommunen und Forschung
HOME AKTUELL ARCHIV SUCHEN UEBER UNS IMPRESSUM PROBEABO MEDIADATEN
Ausgabe Juni 2018
Abfall
Titel
Merk-Wuerdiges
Kommunen und Regionen
Aus Unternehmen und Forschung
Best Practice
Trends
EU-Politik
Abfall
Hintergrund
Immissionsschutz
Energie
Klima
Mobilität
Best Practice
Naturschutz
Bauen
Publikationen
Bürgerinfo
 
  Umweltbriefe

Pestizide
EU holt Neonics vom Acker

Die Mitgliedstaaten der EU haben auf Vorschlag der Kommission drei bienengiftige Pestizidwirkstoffe aus der Gruppe der Neonicotinoide für den Einsatz im Freiland verboten. Auch Deutschland hat das Verbot unterstützt. Den Umweltverbänden geht die neue Regelung nicht weit genug.
Mit dem Beschluss der Mitgliedstaaten sind die Insektizide Imidacloprid, Clothianidin und Tiamethoxam im Freiland komplett verboten und dürfen nur noch in Gewächshäusern eingesetzt werden. Die drei Substanzen gelten seit Jahren als extrem bienengiftig. Bereits 2013 hatte die EU ihren Einsatz deshalb eingeschränkt. Ende Februar 2018 legte die EU-Lebensmittelbehörde Efsa eine neue Bewertung vor, die zeigt, dass die drei Neonics für Honigbienen, Hummeln und Wildbienen eine Gefahr darstellen. Bundesagrarministerin Julia Klöckner begründet ihre Zustimmung im Bundestag mit dem Satz: „Bienen sind systemrelevant, und was der Biene schadet, muss vom Markt.“

Den gesamten Text lesen Sie in Ausgabe Juni 2018 auf Seite 14.

Weitere Beiträge zum Thema Immissionsschutz in diesem Heft:

Feinstaub: Stuttgarts Luft wird besser

Nanomaterialien: Klare Regeln für REACH

Strahlenschutz: Marode deutsche Atomkraftwerke

   
 

© 2018 Walhalla u. Praetoria Verlag GmbH & Co. KG | Impressum | Datenschutzerklärung