UmweltBriefe -<wbr> Aus Kommunen und Forschung
HOME AKTUELL ARCHIV SUCHEN UEBER UNS IMPRESSUM PROBEABO MEDIADATEN
Ausgabe Dezember 2018
Bauen
Titel
Merk-Wuerdiges
Kommunen und Regionen
Aus Unternehmen und Forschung
Best Practice
Interview
Best Practice
EU-Politik
Abfall
Immissionsschutz
Energie
Mobilität
Klima
Naturschutz
Stadtoekologie
Bauen
Publikationen
Bürgerinfo
 
  Umweltbriefe

Gebäudesanierung
Der Karren steckt fest

Die energetische Gebäudesanierung, der entscheidende Hebel für das Ziel der Bundesregierung, bis 2050 einen nahezu klimaneutralen Gebäudebestand zu erreichen, steckt fest. Beim Wohngipfel im September im Kanzleramt spielte Klimaschutz keine Rolle. Zwar hatte die Große Koalition noch im März angekündigt, die energetische Sanierung steuerlich zu fördern. Doch passiert ist bislang nichts.

Im Haushaltsentwurf, den Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) im Mai vorlegte, ist von einer steuerlichen Förderung jedenfalls keine Rede. Auch von der geplanten Gebäudekommission, die in Anlehnung an die Kohlekommission ein Programm erarbeiten soll, mit dem im Gebäudesektor die Klimaschutzlücke bis 2020 geschlossen und die Klimaziele bis 2030 erreicht werden können, ist nichts mehr zu hören.

Den gesamten Text lesen Sie in Ausgabe Dezember 2018 auf Seite 18.
 

Weitere Beiträge zum Thema Bauen in diesem Heft:
Kommunale Liegenschaften: Labor für Gebäude-Automation
Serielles Sanieren: Das Energiesprong-Prinzip

   
 

© 2018 Walhalla u. Praetoria Verlag GmbH & Co. KG | Impressum | Datenschutzerklärung