UmweltBriefe -<wbr> Aus Kommunen und Forschung
HOME AKTUELL ARCHIV SUCHEN UEBER UNS IMPRESSUM PROBEABO MEDIADATEN
Ausgabe Juni 2018
Bauen
Titel
Merk-Wuerdiges
Kommunen und Regionen
Aus Unternehmen und Forschung
Best Practice
Trends
EU-Politik
Abfall
Hintergrund
Immissionsschutz
Energie
Klima
Mobilität
Best Practice
Naturschutz
Bauen
Publikationen
Bürgerinfo
 
  Umweltbriefe

Anpassung an den Klimawandel
Risiko urbaner Sturzfluten

Städte und Gemeinden sind auf wachsende Überflutungsrisiken durch Platzregen schlecht bis gar nicht vorbereitet.
Zu diesem Ergebnis kommt eine Analyse im Auftrag der Baustoff-Industrie, die auf der Internationalen Fachmesse für Wasser-, Abwasser-, Abfall- und Rohstoffwirtschaft (IFAT) in München präsentiert wurde. „Die meisten Kommunen“, klagt Studienautor Wolfgang Günthert von der Bundeswehr-Universität in München, „blenden die Gefahren von urbanen Sturzfluten einfach aus.“ Das sei fahrlässig, denn Starkregen sei gefährlich. „Es gibt keine tagelange Vorwarnung wie etwa beim Hochwasser von Flüssen“, erläutert der Wasserwirtschaftler, der seine Arbeit aus dem Jahr 2016 eigens für die IFAT aktualisiert hat. „Die Flut kommt quasi von oben – ohne Deich, ohne Schutz.“

Den gesamten Text lesen Sie in Ausgabe Juni 2018 auf Seite 21.
 

Weitere Beiträge zum Thema Bauen in diesem Heft:
Baukindergeld: Deutschland wohnt sich arm
Recycling-Baustoffe (RC-Beton): Vollwertig und ressourcenschonend

Contracting-Preis Baden-Württemberg: Anerkennung für Energieeffizienz

   
 

© 2018 Walhalla u. Praetoria Verlag GmbH & Co. KG | Impressum | Datenschutzerklärung